Regina Blunck
 
 

Philosophie

Durch frühes Experimentieren mit der Kamera und ihre Arbeit mit und für Fotografen entdeckte die Künstlerin ihren ganz eigenen Blickwinkel auf die Dinge. Bei Ihren Streifzügen durch die Natur sucht sie das Spannende im Alltäglichen, das Spektakuläre im Unauffälligen, die Schönheit im Unscheinbaren; alles das, was in der Hektik des Alltags und dem hohen Tempo der Zeit leicht übersehen wird.

Mit ihren Motiven fordert sie den Betrachter auf, einen Moment innezuhalten. Die starke Vergrößerung und ihre ungewöhnliche Spachteltechnik ziehen ihn förmlich in das Bild hinein. Die Grenzen zwischen Betrachter und Bild verschwimmen.

Auffällig sind auch die Titel der Gemälde, die immer die Assoziation ausdrücken, die die Künstlerin bei ihrer Motivfindung hat.

>> Ich male, was ich sehe. <<

 

 

 © Regina Blunck | Disclaimer | Update: 05.2011 |